<img src="https://secure.leadforensics.com/190358.png" alt="" style="display:none;">

Die umstrittenste Versuchung, seit es Weihnachten gibt

Wow, Storitelia hat ihn getroffen: Roger Federer. Obwohl der Tennisprofi nicht das perfekte Geschenk liefern konnte, gab’s zwei Tipps mit auf den Weg: etwas Leckeres oder typisch Schweizerisches.

Weil die vierte Königin ein Schleckmaul ist und auf Süsses abfährt, fällt die Wahl leicht: «Ich werde die leckerste Nascherei der Welt finden!» Da erinnert sie sich an den superfeinen Panettone, den sie letztes Jahr geschenkt bekommen hat.

Er war nicht wie jeder andere Panettone: So luftig-leicht, mit der typisch gelblichen Farbe, noch leicht warm, edelste getrocknete Orangenschalen in der richtigen Menge, die Kruste duftete süsslich-frisch und war schön braun. Das schmackhafte Exemplar wurde zu ihrem Lieblingsgebäck, als es ihr Mitarbeitende einer neu eröffneten Bäckerei im Herzen Mailands, die sie einweihen durfte, überreichten.

Storitelia überlegt, wie sie doch noch ans perfekte Geschenk fürs Neugeborene kommt.

Doch Storitelia dämmert ein gröberes Problem: «Wie komme ich so kurz vor Weihnachten nach Mailand? Mit dem Verkehr, den Sonntagseinkäufern und der Popularität des Gebäcks in der Adventszeit dürfte das schwierig werden. Dann muss ich mir das Ding halt bestellen. Doch kommt der leckere Panettone hier bei mir in der Schweiz noch rechtzeitig an?» Ein Telefonat mit der Bäckerei später herrscht Klarheit: komplett ausgelastet und unmöglich, den Panettone zur Deadline zu liefern.

Auf eine Alternative ausweichen will sie nicht, denn nur dieser eine Panettone hat es ihr angetan. Und deshalb will Storitelia ausschliesslich die Leckerei dieser einen Bäckerei verschenken. Sie rätselt: «Wäre ein Panettone, selbst wenn’s der beste auf der ganzen Welt gewesen wäre, eines neugeborenen Königs überhaupt würdig gewesen? Nur weil ich ihn mag, muss ihn das Kind nicht automatisch auch mögen. Denn beim Panettone gilt: Man hasst ihn oder liebt ihn.»

Selbst ihre Lieblingsnascherei kommt also fürs perfekte Geschenk nicht in Frage. Langsam wird's eng für Storitelia. Sie will sich sammeln und ihre Gedanken ordnen aber wo?

Wie die Geschichte weitergeht, dürfen Sie mitbestimmen. Wählen Sie auf unseren Social-Media-Kanälen InstagramFacebook und LinkedIn, wo unsere vierte Königin im nächsten Teil der Story nach dem perfekten Geschenk Ausschau halten soll.

Zurück zum Blog

Verwandte Artikel

Aller guten Dinge sind vier

Es war einmal, vor nicht allzu langer Zeit, um Weihnachten: eine Königin. Storitelia, so ihr Name,...

Spiel, Satz und doch kein Sieg

Die Einkaufsmeilen waren für Storitelia ein Reinfall. Ausser Gedränge und leere Gestelle fand sie...

Der Weg ist das Ziel

Da steht sie, ohne Geschenk fürs Neugeborene. Gleich muss Storitelia vor versammelter Menge...