<img src="https://secure.leadforensics.com/190358.png" alt="" style="display:none;">

Aller guten Dinge sind vier

Es war einmal, vor nicht allzu langer Zeit, um Weihnachten: eine Königin. Storitelia, so ihr Name, hat auch dieses Jahr noch kein Geschenk besorgt. Wenn jemand das Motto «besser spät als nie» verkörpern könnte, dann sie. Daher haben die drei Könige beschlossen, schon ohne sie loszuziehen. Sie solle nachkommen, einfach dem Stern folgen, ganz easy.

Weil die Vierte im Bunde von den anderen hie und da vergessen wird, sind vielen nur die drei königlichen Jungs bekannt. Storitelia ist oft die vierte Spitze am Dreizack. Mit dem besten Geschenk, das je geschenkt wurde, will sie sich – und den drei Königen – beweisen, dass auch sie zu Recht Königin ist. Die perfekte Gelegenheit, weil das beschenkte Kind ebenfalls ein König sein wird. Doch erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt.

Storitelia, die vierte Königin, auf der Suche nach dem perfekten Geschenk

Storitelia ist mit der Idee, in der Vorweihnachtszeit ein Präsent zu besorgen, nicht allein. Die Royale aus Bern-Bethlehem merkt schon beim ersten Geschäft, dass sie sich das Geschenk verdienen muss. Inmitten der maskierten Menschenmasse fühlt sich Storitelia, als wäre sie in einen Einbrecher-Treff geraten. Doch die Zeit rennt, sie ebenso. Denn mit ihrem Über-Geschenk sollte sie spätestens zur Taufe des Neugeborenen bei der Familie sein.

Die Königin merkt, dass Einkaufen in der Stadt nichts bringt. Kurzerhand fährt sie mit dem Postauto nach Lyss. Die Legende besagt, dass es dort in einer Schuhboutique die bequemsten und schönsten Baby-Sneaker der Welt gäbe. Leider sind bei ihrer Ankunft bereits alle Modelle vergriffen. Wieder ist die Königin zu spät. Sie blickt auf die Uhr und wagt den spätabendlichen Sprung nach Biel. Ein Wahrsager hat ihr gesteckt, dass dort ein Betrieb mit königlichem Namen den heissesten Smoker aller Zeiten habe – so muss das Neugeborene nie hungern. Aber, anderer Shop, selbe Antwort: Das letzte Stück ist seit wenigen Stunden weg.

Storitelia realisiert, dass das so nichts wird. Sie will sich Hilfe holen. Doch wo? Oder, besser gesagt, bei wem?

Wie die Geschichte weitergeht, dürfen Sie mitbestimmen. Wählen Sie auf unseren Social-Media-Kanälen Instagram, Facebook und LinkedIn, wen unsere vierte Königin um Hilfe bitten soll.

Zurück zum Blog

Verwandte Artikel

Spiel, Satz und doch kein Sieg

Die Einkaufsmeilen waren für Storitelia ein Reinfall. Ausser Gedränge und leere Gestelle fand sie...

Die umstrittenste Versuchung, seit es Weihnachten gibt

Wow, Storitelia hat ihn getroffen: Roger Federer. Obwohl der Tennisprofi nicht das perfekte...

Über den Wolken muss das perfekte Geschenk wohl sein

Der Panettone war nicht perfekt: Storitelia hat noch kein Geschenk. Sie ist kurz davor, die...